Allianz für Bleiberecht, 2008

Platzkonzert am StadtplatzFreitag, 10. Oktober 2008, Stadtplatz Vöcklabruck. Rund 300 Menschen fanden sich im Laufe des Platzkonzertes für Bleiberecht ein, welches vom Vöcklabrucker Armutsnetzwerk anlässlich des österreichweiten Tages des Bleiberechts veranstaltet wurde. Musikalischen .Mitwirkende waren das Instrumentalensemble MIRA,  Stadtschreiber Mark Pätzold, Klarinettenduo Schweitzer Valentin und Peter Wessely, sowie das Ensemble von Charly Haidecker, Roland Fuchs und Heinz Gstöttner.  Mit dieser stimmungsvollen Veranstaltung setzte das Armutsnetzwerk ein Zeichen an die Politik, dass  eine menschenrechtskonforme, dem Urteil des VfGH entsprechende Bleiberechtsregelung in Österreich längst überfällig ist.

 

Mitglieder der Allianz für BleiberechtEine „Allianz für Bleiberecht“ von Persönlichkeiten aus Arbeit, Kirche, Wirtschaft, Kunst und Gesundheit hat sich  am denkwürdigen 12. März 2008 (70 Jahre nach dem Einmarsch der deutschen Truppen und dem Beginn der NS-Herrschaft in Österreich) vorgestellt:
Schwester Kunigunde Fürst, Generaloberin der Franziskanerinnnen,
Wolfgang Miko, Unternehmer aus Zipf („Putenzucht Miko“) und ehemaliger Arbeitgeber von Arigona Zogajs Vater,
Bernhard Panhofer, Gründer der Plattform „Ärztinnen und Ärzte für Integration“,
Gerhard Störinger, ÖGB-Bezirksvorsitzender“,
Franz Froschauer, Schhauspieler,
Bert Hurch-Idl, Treffpunkt Mensch und Arbeit

Gefordert wurde ein humanitäres Bleiberecht für alle gut integrierten AsylwerberInnen.

Zurück zu den Aktionen