Marsch „fair.gehen“, 2010

fair.gehen Marsch über den StadtplatzAm Freitag 18. Juni 2010 hat das Armutsnetzwerk gemeinsam mit vielen anderen Organisationen wie Attac, Caritas, Franziskanerinnen, den Gemeinden Schörfling und Vöcklabruck, pro mente, ÖGB, Servas, Sozialkreis der Pfarre VB, Sozialzentrum, Streetwork, Treffpunkt mensch&arbeit, Volkshilfe, Weltladen zum Marsch für Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt „fair.gehen“ eingeladen.
In beeindruckender Weise nahmen zirka vierhundert Personen diese Möglichkeit wahr, gemeinsam ein deutliches, demokratisches, öffentliches Zeichen zu setzen. „Es ist genug für alle da!“ – so lautete die zentrale Losung.
„Es kann nicht hingenommen werden, dass es einerseits Rekordarbeitslosigkeit und drohende neue Massensteuern gibt, während zugleich im Jahr der Krise die Zahl der Millionäre in Österreich um knapp 10 Prozent steigt“, betontet Bert Hurch-Idl, Sprecher des Armutsnetzwerkes. In kreativer, bunter und beeindruckender Weise wurde dies an fünf Stationen verdeutlicht.
Mit einem Fest der Ermutigung und Bestärkung fand der Marsch seinen krönenden Abschluss in der Hatschekstiftung. Das Ensemble Mira, die Roithamer Buschbuam Combo, Thomas Malirsch sowie James Hornsby mit Freunden bezauberten mit stimmungsvoller Musik.

Schlusspunkt beim KulturhausFranz Froschauer

Zurück zu den Aktionen