Privatisierung = falsche Medizin, 2003

Aktion vor der GebietskrankenkasseGegen die drohende Liberalisierung des Gesundheitsmarktes durch das Welthandelsabkommen GATS demonstrierten VertreterInnen von Armutsnetzwerk, ATTAC, ÖGB und Treffpunkt Arbeit &.Kirche. Die Gebietskrankenkasse wurde symbolisch abgesperrt und die KundInnen auf die Verschlechterungen für KonsumentInnen bei einer Privatisierung des Gesundheitsmarktes hingewiesen. Befürchtet werden höhere Kosten bei weniger Leistungen. Ein Ende der gesetzlichen Pflichtversicherung wäre eine Abkehr vom Solidaritätsprinzip und ginge zu Lasten älterer und kränkerer VersicherungsnehmerInnen und besonders der Frauen.

Zurück zu den Aktionen