Sozialstaatsvolksbegehren, 2002

Transparentaktion auf der "Leiner"-KreuzungDas Armutsnetzwerk konnte prominente UnterstützerInnen für das Volksbegehren “Sozialstaat – Österreich“ gewinnen. Bezirkshauptmann Dr. Peter Salinger unterschrieb das überparteiliche, von vielen Sozialinitiativen und kirchlichen Gruppen getragene Volksbegehren ebenso, wie die Generaloberin der Franziskanerinnen Sr. Dr. Kunigunde Fürst, die Kinderärztin Dr. Waltraud Schobermayr, der Timelkamer Pfarrer Franz Kniewasser; der Schauspieler Franz Froschauer, die Chefärztin der Gebietskrankenkasse Dr. Frieda Reger, der Betriebsratsvorsitzende der Lenzing AG Rudolf Baldinger, die Direktorin des ORG Mag. Annemarie Hofer oder der Arzt Dr. Bernhard Panhofer.

Am Mittwoch 27. März vormittags wurde vom Armutsnetzwerk am Stadtplatz „Armensuppe“ ausgeschenkt. Verschiedene Sozialvereine machten mit Transparenten bei ihren Dienststellen auf das Sozialstaats-Volksbegehren aufmerksam. Im Garten des Heimes St. Klara wurde eine große Plakatwand aufgestellt. Mit einer Transparentaktion warb das Vöcklabrucker Armutsnetzwerk auf der Leinerkreuzung für das Volksbegehren.

Zurück zu den Aktionen