Angebot

Wir beraten Kinder, Jugendliche und Familien mit Kindern bis zur Volljährigkeit, sowie alle Personen, die sich Sorgen um Kinder und Jugendliche machen.

Unser Angebot

  • Beratung
  • Psychotherapie (nach Abklärung)
  • Familien- und Scheidungsberatung am Bezirksgericht
  • Psychosoziale und juristische Prozessbegleitung
  • Kinderbeistand
  • Gruppenangebot für Eltern und deren Kinder nach Trennung/Scheidung
  • Beratung über die Scheidungsfolgen für Kinder und Jugendliche bei einvernehmlicher Scheidung der Eltern nach § 95 Abs. 1a AußStrG.
  • HelferInnenkonferenzen

Alle unsere Angebote sind

  • kostenlos (ausgenommen sind: Beratung über die Scheidungsfolgen nach § 95 Abs. 1a AußStrG., Kindergruppe für Eltern und Kinder nach Trennung/Scheidung, Kinderbeistand)
  • anonym (falls erwünscht)
  • Wir unterliegen der Schweigepflicht!

Selbstverständnis

Als Kinderschutzzentrum und Familienberatungsstelle sind wir AnsprechpartnerInnen für Kinder, Jugendliche und Eltern.

Kinderschutz beginnt nicht erst durch eine Anzeige bei körperlicher oder sexueller Gewalt. Für uns beginnt Kinderschutz viel früher, dann wenn das psychische oder körperliche Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen nicht gewahrt wird.

Wir suchen mit den Betroffenen gemeinsam nach passenden Lösungen für die jeweilige Situation. Die speziellen Fähigkeiten und Eigenschaften der Familienmitglieder sollen gesehen und genutzt werden.

Die Zusammenarbeit mit anderen HelferInnen wie ÄrztInnen, PädagogInnen, SozialarbeiterInnen ist uns dabei wichtig.

Unter Gewalt verstehen wir als Kinderschutzzentrum:

  • körperliche und psychische Misshandlungen
  • sexuelle Gewalt
  • Vernachlässigung

„Gewalt gegen Kinder ist ein das Wohl und die Rechte eines Kindes beeinträchtigendes Verhalten oder Handeln bzw. ein Unterlassen einer angemessenen Sorge durch Eltern oder andere Personen in Familien und Institutionen. Sie führt zu nicht zufälligen, erheblichen Verletzungen, zu körperlichen und seelischen Schädigungen und/oder Entwicklungsgefährdungen eines Kindes.“

(Kinderschutzzentrum Berlin, 2000)

Wir sehen Gewalt gegen Kinder in einem Kontext psychischer, sozialer, ökonomischer und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Daher ist über die Einzelfallarbeit hinaus, die Auseinandersetzung mit den Bedingungen von Gewalt und den Möglichkeiten von Prävention wichtiger Teil unserer Arbeit.

Ziele der Kinderschutzarbeit sind

  • Verhindern und Beenden von Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
  • Hilfe zur Bewältigung von in der Vergangenheit erlebter Gewalt
  • Förderung eines gewaltfreien und liebevollen Umganges mit Kindern und Jugendlichen
  • Förderung konstruktiver Problem- und Konfliktlösungen (zum Schutz vor Gewalt) in Familien
  • Beratung für PädagogInnen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen und anderen HelferInnen
  • Information und Fortbildung für Personen die mit Kindern arbeiten
  • Bewusstseinsbildung für einen sachlichen Umgang mit dem Thema Gewalt

Wir helfen

  • Kinder und Jugendliche vor physischer, psychischer und sexueller Gewalt zu schützen
  • bei Vermutung und/oder Aufdeckung von Gewalt
  • bei der Bewältigung von physischer, sexueller und psychischer Gewalt, egal wie lange diese zurückliegt
  • wenn Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt geworden sind, mit juristischer und psychosozialer Prozessbegleitung bei Gericht
  • bei strittigen Obsorge- und Besuchsrechtsverfahren als Kinderbeistand

Wir unterstützen einerseits Eltern in ihrer Erziehungskompetenz andererseits Kinder und Jugendliche, damit sie sich gehört und gesehen fühlen und ihre Anliegen ernst genommen werden.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Bundesverands der Österreichischen Kinderschutzzentren: www.oe-kinderschutzzentren.at