Aktuelles

Corona-Virus-Schutzmaßnahmen

Lock down II: Derzeit gibt es einen eingeschränkten Betrieb (unsere Mitarbeiter*innen sind teilweise im Homeoffice):

Beratung (Delogierungsprävention) – ausschließlich telefonisch und digital: 07672/75145, mosaik@sozialzentrum.org

Mittagtisch –  geschlossen (Montags, Mittwochs und Freitags von 12 bis 12.30 Uhr kann Essen zum selber wärmen abgeholt werden)

Notschlafstelle/Wohnen: Beschränkte Aufnahme. Die Notschlafstelle ist nun auch tagsüber geöffnet.

30 Jahre Notschlafstelle

Vor 30 Jahren, genau am 22. November 1990 öffnete die Notschlafstelle erstmals Obdachlosen ihre Tür. Nachtdienst hatte damals der bekannte Vöcklabrucker Alois Sattleder. Auch wenn in dieser ersten Nacht die Gäste ausblieben, wurde die Notschlafstelle in Folge häufig genutzt. Rund 2000 Aufnahmen und über 65.500 Nächtigungen verzeichnete man in den 30 Jahren. Hinter diesen Zahlen stecken menschliche Schicksale. Junge, Ältere, Männer, Frauen, Gebildete, Minderqualifizierte, Österreicher, Migranten, Psychisch Kranke, … Auch wenn sich Problemlagen der KlientInnen im Lauf der Zeit verändert haben, so ist deren bruchstückhafter Lebenslauf charakteristisch. Das symbolisiert das Mosaik aus Bruchfliesen – nach einem Entwurf des Künstlers Wolfang Panuschka – beim Eingang der Notschlafstelle. Die Buntheit der unterschiedlichen Menschen, die hier nächtig(t)en drückt auch der Name „Mosaik“ für das gesamte Angebot der Wohnungslosenhilfe in unserer Region – Delogierungsprävention, Notschlafstelle, Übergangswohnen – aus. (Bild: Stefan Hindinger und Rene Wieland vor dem Fliesenmosaik beim Notschlafstellen-Eingang, 30.11.20)

 

Multifunktionsmöbel für die Notschlafstelle

Kürzlich übergab uns die Projektgruppe der PTS Schwanenstadt 10 Multifunktionsmöbel für die Notschlafstelle. Herzlichen Dank!
Ende Februar konnten fünf Schüler der PTS Schwanenstadt die mission humanity-Jury von ihrem Projekt überzeugen, für Obdachlose in der Notschlafstelle Möbel zu produzieren. Trotz der Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Schüler die Möbel noch fristgerecht in diesem Schuljahr fertigstellen. Und so erfolgte am 2. Juli die Übergabe an die Notschlafstelle in Vöcklabruck. Die MMM (Multi Möbel Mosaik) dienen als Nachtkastl und können genauso gut als Hocker sowie als Aufstiegshilfe benutzt werden.
Gerald Schuster, Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Vöcklabruck, hatte die Idee geboren, einen Preis für ein besseres Zusammenleben auszurufen. Nachdem er die Lenzing AG als Partner gewinnen konnte, gab es im Schuljahr 2019/20 zum ersten Mal die Auszeichnung für gelebte Humanität: „Die Schüler heute zu erleben, wie sie etwas Sinnvolles stiften hat uns in diesem Projekt bestätigt. Wir werden die Auseinandersetzung mit Humanität und gesellschaftlichem Engagement sicher weiterhin fördern“, sind sich Gerald Schuster und Silja Köbrunner, Employer Branding-Expertin der Lenzing AG, einig. „Wir freuen uns über diesen Akt der Solidarität und darüber, dass sich die Schüler für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, einsetzen. Außerdem sind die Multimöbel wirklich sehr praktisch“, so Stefan Hindinger, Leiter der WLH Mosaik.
Foto 1: OERK: Vordere Reihe, v.l.n.r.: Silja Köbrunner (LenzingAG), Mag. Gerald Schuster („Erfinder“ und Bezirksgeschäftsleiter Rotes Kreuz Vöcklabruck), Frau Susanna Thallinger (Schulleitung PTS Schwanenstadt), Herr Dipl.-HTL-Ing. Heinz Koberger, BEd MEd (Fachbereichsleiter Holzbau und Projektleiter „MultiMöbelMosaik“), Mag. Stefan Hindinger (Geschäftsführung Wohnungslosenhilfe Mosaik) Hintere Reihe: Projektgruppe der PTS Schwanenstadt / Credit: OÖRK/Bachinger (8.7.2020)

 

Spende der Lenzinger Vereine

Besuch von den Vizebürgermeistern der Gemeinde Lenzing – Mascha Auracher und Edgar Mirnig. Sie überbrachten eine Spende in Höhe von 200 Euro vom Erlös des Weihnachtsmarktes der Lenzinger Vereine . Herzlichen Dank! (Am Bild: Egar Mirnig, Stefan Hindinger, Mascha Auracher, v.l., 5.7.20)

 

 

 

1000 Euro für die Notschlafstelle

Herzlichen Dank an die Mitglieder der Goldhaubengruppe Zipf, die vom Erlös ihrer Aktivitäten 1000 Euro an die Wohnungslosenhilfe spendete! (am Bild: Barbara Burger, Heidi Brandmayr, Stefan Hindinger, 12.5.20)

 

 

 

 

Großzügige Warenspende

Herzlichen Dank an die Obdachlosenhilfsaktion, die sich mit einer großzügigen Lebensmittelspende (H-Milch, Konserven, Grundnahrungsmittel etc.) bei uns einstellte. (7.5.20)